Unsere Oberflächentechnologie-Lösungen dienen zum Reinigen, Beschichten und Versiegeln von Metall- und Mehrsubstratoberflächen zum Schutz vor Korrosion und zur Verbesserung der Haftung von Lack auf Karosserien.

Automobilkonstrukteure und -hersteller sehen sich mit Herausforderungen wie Leichtbau, Kostensenkung und Erhöhung der Nachhaltigkeit konfrontiert und liefern gleichzeitig hochwertige Leistungsprodukte.

Henkel bietet eine breite Palette an Verfahren, Produkten und Ausrüstungen für die Oberflächenbehandlung. Vom Innen- zum Außenbereich, vom Chassis bis zur Karosserie in Weiß, Lösungen von Henkel sind äußerst zuverlässig, umweltbewusst und entsprechen den Vorschriften für Arbeitsschutz. Sie unterstützen wasserbasierte Prozesse bei reduzierten Emissionen von flüchtigen organischen Kohlenstoffen (VOCs).

Alle Stanz-, Karosserie- und Lackierarbeiten sowie Batterieboxen, Wärmemanagementkomponenten, Antriebsstrang- und HVAC-Herausforderungen werden von unseren hochmodernen Produkten abgedeckt. Unser Portfolio an Fahrzeugoberflächentechnologien ist auch für Nutzfahrzeuge geeignet.

Darüber hinaus sind unsere Experten bereit, Ihnen bei der Planung und Optimierung von Anlagen, der Abwasserbehandlung und der Förderung der Arbeitssicherheit und Nachhaltigkeit zu helfen.

Die Herausforderungen leichterer Fahrzeugstrukturen

Die Gewichtsreduzierung von Karosserien führt zu signifikanten Veränderungen der Prozesse im Karosserie- und Lackierbetrieb. Leichtere Karosserien, die aus gemischtem Stahl und leichteren Metallen wie Aluminium hergestellt werden, erfordern neue Ansätze für Oberflächenbehandlungen.

Der BONDERITE® Zweistufen-Metall-Vorbehandlungsprozess

Dieses Verfahren wurde für Mehrmetallkörper mit sehr hohen Aluminiumgehalten von bis zu 80% entwickelt, was eine hervorragende Korrosionsleistung bei gleichzeitiger Reduzierung der Investitions- und Verarbeitungskosten bietet. Das Tauchbeschichtungsverfahren verwendet Zinkphosphat im ersten Schritt zur Behandlung des Stahls, gefolgt von einer Aluminiumbehandlung in der Nachspülung. Die Gesamtkorrosionsleistung entspricht dem Zinkphosphat-Prozess, aber das BONDERITE®-Zweistufenverfahren erzeugt etwa 30-50% weniger Schlamm. Darüber hinaus verbraucht es weniger Chemikalien und spart Energie durch niedrigere Betriebstemperaturen, was zur Verbesserung der Nachhaltigkeit während des Automobilherstellungsprozesses beiträgt.

Vorteile von Oberflächenbehandlungen und funktionellen Beschichtungen: 

  • Modernster Korrosionsschutz und Lackhaftung bei stabilen Prozessen 
  • Maßgeschneiderte Lösungen für Leicht- und Mischmetall-Substrate
  • Reduzierter Energie- und Wasserverbrauch
  • Weniger Prozessschritte
  • Reduzierter Schlamm und weniger andere Umweltgefahren
  • Erhöhte Nachhaltigkeit

Der BONDERITE M-PP Prozess (früher AQUENCE)

Metallvorbehandlung - Lackierprozess

BONDERITE M-PP Coating Chemical ist der Markenname des Autodepositionsverfahrens von Henkel Adhesives Technologies.

Der BONDERITE Metallvorbehandlungs-Lackierprozess ist eine chemische Beschichtung, die in einem Prozess verwendet wird, bei dem sich eine organische Polymeremulsion chemisch auf der Oberfläche eines sauberen Metallsubstrats ablagert. Der BONDERITE Metallvorbehandlungs-Lackierprozess (BONDERITE M-PP) ist bekannt als die "einfache Lösung", weil es die Anzahl und die Komplexität der Phasen beim Lackieren von Teilen reduziert:

Vergleich konventioneller Beschichtung und Bonderite M-PP Prozessschritte

Mit dem BONDERITE MPP Co-Cure Ofen wird die Anzahl der Tauchbecken von 14 auf 7 reduziert. Darüber hinaus werden Primer und Decklack auf einen einzigen Schritt reduziert.

Ein einzigartiges Merkmal des Autodepositionsverfahrens ist die Bildung eines gleichmäßigen Films über die gesamte Oberfläche des Werkstücks, selbst in schwer zugänglichen Bereichen. Rasterelektronenmikroskopische (SEM)-Bilder zeigen einen gleichmäßigen, dichten, selbstabgeschiedenen nassen Film vor der Koaleszenz/Härtung und eine konsistente Beschichtungsdicke vergleichbar mit der Schneide einer Rasierklinge. Dies ermöglicht, dass die Beschichtungsdispersion in und um die komplexesten Formen herum fließt. Im Gegensatz zu Beschichtungsprozessen, die eine Ladung erfordern, um die Beschichtung abzuscheiden (d. h. dort, wo elektrische Energie benötigt wird, um die Beschichtung in ausgesparte Bereiche zu werfen), wird die Autodeposition die röhrenförmigen, zusammengebauten oder komplizierten Designbereiche gleichmäßig beschichten. Ein BONDERITE Metallvorbehandlungs-Lackierbad besteht aus einem schwach sauren Latexemulsionspolymer, DI-Wasser und anderen proprietären Bestandteilen.

Abbildung 1: Wenn ein aus Eisenmetall hergestelltes Bauteil (oben als graues Rechteck dargestellt) in ein Autodepositionsbad eingetaucht wird, setzt die saure Umgebung Eisen (II)-Ionen frei, wodurch die Beschichtungsemulsion abgeschieden wird, wodurch eine Monoschicht von Lackpartikeln gebildet wird.

Abbildung 2: Dieses veranschaulicht das gleiche Eisenmetallsubstrat, nachdem drei Monoschichten von Farbe abgeschieden worden sind. Es veranschaulicht auch, dass Eisen (III)-Ionen in der abgeschiedenen Beschichtung eingeschlossen werden. Dies wiederum ermöglicht, dass die nasse Beschichtung eine Kohäsionsfestigkeit aufweist, die einem Verlust von Farbfeststoffen in den Nach-Farbspülstufen vor dem Farbhärtungsofen widersteht.

Vorteile

  • Weniger Schritte als konventionelles Lackieren (weniger Platz/Zeit) 
  • Wasserbasierter Prozess/nicht elektrisch (Feuer-/Arbeitssicherheit)
  • Einfache Prozessausrüstungsmaterialien des Aufbaus
  • Flexible bis variable Durchsatzraten (Racking/Liniengeschwindigkeit)
  • Beschichtet nur reaktive Metalle (Baugruppen und R/M möglich) 

BONDERITE M-PPCoatings sind leicht zu kontrollieren 

Die Dicke der Beschichtung ist zeit- und temperaturabhängig. Die Beschichtung selbst wird "selbstbegrenzend", da sich die Reaktion mit der Dicke des Films verlangsamt. Deshalb erzeugt Autodeposition eine gleichmäßige Beschichtung auch in versteckten oder vertieften Bereichen. Das Endergebnis ist eine funktionelle Beschichtung, die robust und resistent gegen aggressive Umgebungen ist.

Reduziert die Notwendigkeit für Rack-Reinigung 

BONDERITE M-PP-Beschichtungen reagieren auf Eisenmetalle, aber sobald Substrate beschichtet sind, werden sie durch den Autodepositionsprozess nicht beeinflusst. Dies bedeutet, dass die Rack-Reinigung signifikant reduziert wird, da die Racks nicht immer die Beschichtungsdicke aufbauen, wenn sie durch den Autodepositionsbeschichtungsprozess zurückkehren. Eine geringere Rack-Reinigung bedeutet auch eine erhebliche Arbeits- und Energieeinsparung für Beschichtungsvorgänge.

Metallvorbehandlung der nächsten Generation 

Verbessern Sie Ihre Prozesszuverlässigkeit

Henkels BONDERITE Metallvorbehandlungs-Technologien reichen von traditionellen Eisen-, Zink- oder Manganphosphaten bis hin zu nachhaltigen, schwermetall- und phosphatfreien Nano-Keramik-Beschichtungen für Multi-Substrate.

Als Maßstab für den Korrosionsschutz sind diese leistungsstarken, nachhaltigen Produkte in Verbindung mit unserem exzellenten Service die Voraussetzung, um Ihre Prozesssicherheit zu verbessern.

Vorbehandlung von Multi-Metall-Substraten 

Wir bieten verschiedene Möglichkeiten der Metallvorbehandlung in Tauch- oder Sprühanwendungen. Unsere Next Generation Metal Pretreatment (NGMPT) basierend auf nanokeramischen oder nickelfreien Technologien für Multi-Substrat-Anwendungen bieten nachhaltige Alternativen zu herkömmlichen Phosphatierungsprozessen und sind frei von regulierten Schwermetallen.

Kontaktieren Sie uns

Es sind Fehler aufgetreten, bitte unten korrigieren
Was möchten Sie anfordern?
Dieses Feld muss ausgefüllt werden
Dieses Feld muss ausgefüllt werden
Anrede
Dieses Feld muss ausgefüllt werden
Dieses Feld muss ausgefüllt werden
Dieses Feld muss ausgefüllt werden
Dieses Feld muss ausgefüllt werden
Dieses Feld ist ungültig
Dieses Feld muss ausgefüllt werden