Für das Recycling gedacht: Der Weg von einer linearen Wirtschaft zum geschlossenen Materialkreislauf

Zerknüllbar, robust und vielseitig – eine flexible Verpackung für Kartoffelchips, Fruchtsäfte, Kaffee, Reinigungsmittel und sogar Klebstoffe ist ein attraktiver Vorschlag. Diese so genannten Laminate haben jedoch den Nachteil, dass sie manchmal schwer in den Wirtschaftskreislauf zurückzuführen sind. Warum? Viele flexible Verpackungen bestehen aus verschiedenen Materialschichten, die, auch wenn sie miteinander verbunden sind, getrennt, großteils inkompatibel und im Wesentlichen nicht mischbar sind. Für die effiziente Verarbeitung und Wiederverwertung müssen sie daher getrennt werden.

In enger Zusammenarbeit mit Partnern aus der Verpackungsbranche hat Henkel Adhesive Technologies diese Herausforderung angenommen, wie Alexander Bockisch, Market Development Manager Flexible Laminates, erklärt: „Es mussten mehrere Hürden bei den verschiedenen Phasen im Ablauf überwunden werden, der sich von der Sortierung bis zur Wiederverwertung von Kunststofflaminaten erstreckt. Unsere Lösungen können als erster Schritt dazu beitragen, die Wiederverwertbarkeit von Industrieabfällen von Verpackungsherstellern zu verbessern.“ Adhesive Technologies sieht drei verschiedene Herangehensweisen, um die Recyclingrate zu erhöhen: Die Entwicklung von Schichtverbundwerkstoffen, die aus kompatiblen Materialien hergestellt werden, die Trennung inkompatibler Schichten nach Gebrauch und die Anwendung kompatibler Beschichtungen statt inkompatibler Kunststofflaminate.

"Wir sind eine treibende Kraft in der Kreislaufwirtschaft"

Neben diesem Projekt ist Henkel auch an verschiedenen Programmen beteiligt, die die Wiederverwertbarkeit verbessern sollen, zum Beispiel als Partner von „New Plastics Economy“, einer Initiative, die für ein effektives, funktionelles Recyclingsystem eintritt, und als Gründungsmitglied von CEFLEX, einem branchenübergreifenden Konsortium aus 38 Unternehmen, die die gesamte Wertschöpfungskette flexibler Kunststoffverpackung abdecken. Henkel ist in verschiedenen Arbeitsgruppen vertreten, die als Teil dieser Initiative gebildet wurden, nicht nur der Bereich Adhesive Technologies, sondern seit jüngstem auch Laundry & Home Care und Beauty Care. „Mit unserer Beteiligung und unserem Know-how sind wir eine treibende Kraft in der Kreislaufwirtschaft, was hervorragend zu unseren Werten und unserer Verpflichtung passt, unsere Führungsrolle auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit weiter auszubauen“, sagt Dr. Dennis Bankmann, Product Development Flexible Laminates Europe.

Contact us

Please fill out the form below and we’ll respond shortly.

There are some errors, please correct them below.
What would you like to request?
This field is required
This field is required
Salutation
This field is required
This field is required
This field is required
This field is required
This field is required.
Please enter a valid email address.

Kontakt

Bitte füllen Sie das untenstehende Formular aus und wir werden Ihnen in Kürze antworten.

There are some errors, please correct them below